Dialysen

Sowohl die Hämodialysebehandlung im Zentrum wie auch die beiden Formen der Heimdialysebehandlung (Heimhämodialyse, Peritonealdialyse) sind von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung als Pflichtleistung zu übernehmen. Die Vergütung für die Gesamtbehandlung wird nach den allgemeinen Bestimmungen des KVG durch die Vertragspartner verhandelt und in separaten Verträgen festgesetzt.

Der SVK hat mit H+, die Spitäler der Schweiz einen Vertrag über die ambulanten  Dialyseleistungen in den Zentren abgeschlossen. Bei stationären Behandlungen auf der allgemeinen Abteilung gilt diese Vertragslösung aber nur dann, falls der entsprechende Spitalvertrag eine separate Rechnungstellung für Dialysen vorsieht.

Die Rechnungen der Dialysezentren werden vom SVK geprüft, verbucht, visiert und an den Krankenversicherer zur Bezahlung weitergeleitet.

Sämtliche Differenzen zwischen Dialysezentren und SVK bzw. Krankenversicherern, welche nicht gütlich unter den Beteiligten geregelt werden können, werden vorgängig der gerichtlichen  Erledigung einer paritätischen Vertrauenskommission (PVK) unterbreitet. Die PVK besteht aus Vertretern von H+, der Kommission für Langzeitdialyse der Schweizerischen Gesellschaft für Nephrologie, dem SVK und einer Person aus dem Pflegebereich.

Für die Heimdialysepatienten hat der SVK mit verschiedenen Lieferanten für Behandlungsmaterial, das zur Durchführung der Dialyse benötigt wird, Verträge abgeschlossen.

Zur Förderung der Heimdialyse übernehmen die dem SVK angeschlossenen Krankenversicherer einen Anteil an die, durch die Dialyse, leicht erhöhten Infrastrukturkosten für Strom, Wasser und Kehrichtgebühren und richten eine Entschädigung für den Dialysepartner aus (bei Peritonealdialysepatienten nur mit Zeugnis des Nephrologen). Den Umfang der Heimdialysen melden die Patienten monatlich mit einem Formular dem SVK. Nach Ueberprüfung, Buchung und Visum wird es an den Krankenversicherer zur Auszahlung weitergeleitet.

Die Industriepartner stellen den Heimdialysepatienten leihweise und kostenlos die Geräte, welche sie für die Behandlung zu Hause benötigen, zur Verfügung, sofern sie bei einem Krankenversicherer versichert sind, welcher dem Vertrag SVK angeschlossen ist.

Zuständige Mitarbeitende
Fax 032 626 57 96